Fachwerksanierung

Kreis Höxter Der Region plus X

Fachwerkhäuser sanieren und dämmen
Wer Fachwerk sanieren oder Fachwerk dämmen möchte, muss die spezielle Fachwerkhaus Konstruktion berücksichtigen. Baufehler führen zu schweren Bauschäden, um diese zu vermeiden, sollten Sie einem Fachbetrieb die Sanierungs- und Dämmarbeiten am Fachwerkbau anvertrauen. Wenn Sie von Holzbau Rempel Ihr Fachwerkhaus sanieren lassen, können Sie sich auf seinen langfristigen Werterhalt verlassen. Wir sanieren und dämmen Ihr Haus mit viel Gefühl für seine Konstruktion – zeitnah, zügig, zuverlässig und zum fairen Preis.

Die Fachwerkkonstruktion
Fachwerkhäuser besitzen keine homogenen Wände, sondern bestehen aus einzelnen Gefachen. Aufgebaut aus Materialien wie Holz, Lehm und Putz, bilden diese keine in sich geschlossene Fläche. Auch die Wärmeausdehnungskoeffizienten der verschiedenen Materialien unterscheiden sich voneinander. Je nach Feuchtegehalt dehnen sie sich aus oder schrumpfen und lassen Risse zwischen Balken und Gefache entstehen. Kurzum: Das Haus „arbeitet“. Damit Feuchtigkeit schnell nach außen abtrocknen kann, braucht es eine diffussionsoffene Wärmedämmung.

Dämmarten
Für denkmalgeschützte Häuser und für solche, deren charakteristische Fachwerkfassade man erhalten möchte, kommt die Außenwanddämmung nicht in Frage. Entscheiden Sie sich beim nicht denkmalgeschützten Fachwerk-Altbau dennoch für eine Außendämmung, ergeben sich völlig neue optische Effekte. In einigen Fällen kann statt einer Innenwanddämmung eine Kerndämmung umgesetzt werden, bei der Hohlräume der Ausfachungen mit Dämmstoffen gefüllt werden.

Fachwerk dämmen – Dämmstoffe
Standarddämmstoffe wie EPS (Styropor) und Mineralwolle können Feuchtigkeit nur in sehr geringer Menge aufnehmen und sind nicht kapillaraktiv. Aufgrund dessen kommen sie als Dämmung für Fachwerkhäuser nicht in Frage.

Interessant für den Altbau ist der Dämmstoff Holzweichfaserplatte. Sie erfüllt die Anforderungen an Feuchtespeicherung und Kapillaraktivität im Fachwerkbau mit Bravour. Dabei erfreut sie mit Spitzendämmwerten um WLG 055 bis 040. Zwar ist der Preis für die Holzfaserdämmung drei bis vier mal so hoch wie der für die Mineralwolledämmung. Da sie feuchtigkeitsunempfindlich ist, das Raumklima reguliert und die Heizkosten reduziert, lohnt sich die Investition aber allemal.

Seine hohe Leistungsfähigkeit erreicht Holz durch die Komposition seiner Fasern und seiner naturgegebene Porosität.

Alternativ können wir für Fachwerk eine Innendämmung aus Leichtlehmziegeln oder Schilfrohr anbieten. Preislich liegen diese Dämmstoffe im selben Bereich wie Holzfaserplatten. An ihre Dämmwirkung reichen sie jedoch nicht heran.

Dämmstoffstärken
Wer Fachwerk sanieren beziehungsweise dämmen möchte, sollte sich von dem Gedanken befreien, dieselben Dämmstoffstärken wie bei zeitgenössischen Häusern verwenden zu müssen. Sehr dicke Dämmstofflagen reduzieren die für Fachwerk nötige Diffusionsoffenheit. Holzfaserdämmungen für den Altbau besitzen eine Dicke von etwa 5 bis 10 cm. Bei Installation eines Wandheizungssystems können auch größere Dämmstärken verbaut werden.

Für Fachwerkhäuser gelten in der EnEV (Energieeinsparverordnung) weniger strenge Vorschriften. Trotzdem sind die zu erreichenden Wärmedämmwerte durchaus anspruchsvoll. Holzbau Rempel realisiert diese für Sie mit ausgewählten Dämmstoffen problemlos.

Fachwerk sanieren – was sonst noch zu beachten ist
Besonders an einem markanten Punkt unterscheidet sich der Aufbau der Fachwerk Innenwanddämmung von Dämmungen anderer Häuser. Auf eine Dampfsperre ist hier grundsätzlich zu verzichten. Durch das Arbeiten des Fachwerks im Jahresverlauf kann die Abdichtung der Dampfsperre beschädigt werden. Feuchtigkeit kann infolgedessen eindringen und zu Fäulnispilzen sowie Parasitenbefall in den Fachwerkbalken führen.

Durch unsere fachgerechte Wärmedämmung verhindern wir den Verfall Ihres schönen Altbaus. Außerdem vermeiden wir durch deren präzise Ausführung Wärmebrücken, die nicht nur zum Abfließen von Wärme, sondern auch zu Feuchtigkeitsansammlungen führen.

Auf der Innen- wie der Außenseite des Fachwerks bringen wir nur offenporige Kalkputze und Kalkfarbenanstriche auf. Feuchtigkeitsundurchlässige Farben auf Kunstharzbasis sind für Fachwerkkonstruktionen tabu.

Dämmarbeiten
Holzbau Rempel saniert Ihr Gebäude und setzt eine individuelle, genau auf Wände, Farben und Putze abgestimmte Dämmlösung für Sie um. Bei der Innendämmung verbauen wir Holzfaserplatten oft zusammen mit Lehm, den wir zwischen Wand und Platte sowie auf der Platte auftragen. Durch sein hervorragendes Feuchteaufnahmevermögen bildet Lehm zu Holz die ideale Kombination.

Um Ihrem Fachwerkhaus den perfekten Wärmeschutz zu geben, dämmen wir nicht nur seine Außenwände, sondern auch das Dach, die oberste Geschossdecke und die Zwischendecken.